QCS bietet schnelles Internet für Unternehmen

Frischer Wind gefällig? In unserer Interviewreihe mit Gründerinnen und Gründern der Region Köln stellen wir heute das Startup QCS Airinternet mit Gründer und Geschäftsführer Ralph Rademakers vor. Das Startup bietet seinen Kunden schnelles Internet mit maximaler Sicherheit und arbeitet an einer Lösung zum weiteren Netzausbau für abgelegene KMUs.

Wie kam es zur Gründung von Eurem Start-Up?
Ralph Rademakers: Wir sind aus einem Telco-Unternehmen hervorgegangen, nachdem viele Kunden mit dem Problem einer schlechten Internetverbindung auf uns zukamen. Aus dieser Nachfrage heraus haben wir unsere eigene Connectivity Technologie entwickelt, die es Unternehmen auch in Gebieten mit schlechtem Netzausbau ermöglicht eine schnelle und sichere Verbindung zu bekommen. Hierbei wird das stärkste Mobilfunk-Signal, unabhängig vom Anbieter, in einem Umkreis von 10km abgefangen und in ein internes Internet-Signal umgewandelt. Aufgrund der großen Nachfrage haben wir angefangen ein Partner Netzwerk aus IT-Resellern aufzubauen, um den nötigen Support zu gewährleisten. So möchten wir jedem Unternehmen überall schnelles Internet ermöglichen.

Welchen Vorteil bietet Ihr für Unternehmen?
Ralph Rademakers: Unseren Partnern bieten wir die Möglichkeit Ihren Kunden eine innovative und flexible Internetlösung anzubieten. Die Vorteile für die Endkunden liegen neben einer schnellen Internetverbindung in maximaler Sicherheit (feste IP Adresse + Back Up Verbindung), geringen Investitionskosten und schnellstmöglicher Einsatzbereitschaft.

Welche nächsten Schritte plant ihr?
Ralph Rademakers:Wir arbeiten u.a. mit Studenten der Fontys International Business School in Venlo zusammen, um uns optimal für den NRW-Markt aufzustellen. Lokal sind wir gerade dabei mit Kommunen im Kreis Viersen Pilotprojekte zu finden, um zu untersuchen, inwiefern unsere Technologie kleinen, abgelegenen KMUs helfen kann das Netzausbau-Problem zu lösen. Hierfür bieten wir auf Anfrage gratis Testläufe an. Ein weiterer Fokuspunkt ist das lokale Networking, z.B. auf Events des Digital Hub Cologne und verschiedener IHKs, wodurch wir bereits Gespräche über mögliche Partnerschaften initiieren konnten. Außerdem haben wir unser Portfolio um neue Nutzungstarife sowie IoT-Verbindungen erweitert und führen aktuell erste Tests mit 5G durch, um in diesem Bereich ein early adopter zu werden.

Weitere Informationen zum Startup stehen auf airinternet.eu